Online Premiere von „Pinocchios Abenteuer“

Online Premiere von „Pinocchios Abenteuer“

Copyright: Gianmarco Bresadola

Online-Premiere von „Pinocchios Abenteuer“

Auch zu Beginn des Jahres 2021 waren die Opernhäuser in Berlin geschlossen. Schweren Herzens musste deshalb die Staatsoper Unter den Linden die Premiere von „Pinocchios Abenteuer“ vor Publikum absagen. Aber: nicht alle Vorbereitung soll umsonst gewesen sein und deshalb entschloss sich die Staatsoper, die Produktion trotz allem auf die Bühne zu bringen. Mit Unterstützung der SARIAS Stiftung konnte ein professioneller Stream erstellt werden. 

In einem spannenden Zusammenwirken aus Musik, Szene und Puppenspiel wird Pinocchios abenteuerliche Reise in 60 Minuten für Kinder ab 6 Jahren erzählt. Die Operndarbietung war einen Monat lang im Internet zu sehen. Wir wünschen der Staatsoper und uns allen, dass diese eindrucksvolle Produktion auch bald wieder live auf der Bühne mit ZuschauerInnen zu sehen sein wird!

Copyright: Gianmarco Bresadola

Wer kennt sie nicht? Die Geschichte von Pinocchio, dessen Nase beim Lügen in die Länge wächst…

Auf seinem Weg von der belebten Holzpuppe aus Fleisch und Blut muss Pinocchio zahlreiche Abenteuer überstehen, bei denen er seinen Mut beweist und zu seinem Vater, dem Holzschnitzer Gepetto, hält. Dabei muss er sich gegen einige gefährliche Gestalten wie den gierigen Fuchs und Kater, zwielichtige Zirkusdirektoren und sogar einen riesigen Walfisch zur Wehr setzen.

Copyright: Gianmarco Bresadola

Auf die harte Tour erfährt Pinocchio, dass seine Nase bei übermäßigem Lügen unpraktischerweise in die Länge wächst und was für böse Folgen Bequemlichkeit, Schuleschwänzen und ein Aufenthalt im paradiesisch scheinenden Land des Nichtstuns haben können. Immer auf seiner Seite ist die geheimnisvolle Fee mit den dunkelblauen Haaren, die ihn wiederholt rettet und schließlich zu seinem längst verloren geglaubten Vater zurückbringt.

Copyright: Gianmarco Bresadola

Die Kinderoper „Pinocchios Abenteuer“ wurde 2015 von der italienischen Komponistin Lucia Ronchetti erschaffen, dabei hielt sich die Künstlerin textlich eng an die ursprüngliche Fassung des Kinderbuch-Klassikers von Carlo Collodi. Das Werk wurde an der Staatsoper Unter den Linden erstmalig in deutscher Sprache aufgeführt.

Sopranistin Sarah Aristidou verkörpert die hölzerne Hauptfigur des Pinocchio, fünf Instrumentalistinnen und Instrumentalisten der Staatskapelle Berlin schlüpfen in die zahlreichen Nebenfiguren der Geschichte.

Lernen ist lesen

Lernen ist lesen

Lernen ist lesen 

Die vielen Vorteile des Lesens und Vorlesens für Kinder sind bekannt: von Konzentrationssteigerung bis zu besserem Textverständnis. Lernen bedeutet lesen, Lesen verbindet und Lesen befriedigt die Neugierde, Abenteuerlust und Wissbegierde von Kindern. Sie können in die spannende Welt der Geschichten abtauchen und unbekannte Welten entdecken. Oder sie können Antworten auf ihre Fragen finden indem sie etwas nachschlagen. Damit den Kindern nicht nur die Pflicht am Lesen, sondern eben auch die Lust vermittelt werden kann bedarf es interessanter, altersgerechter Literatur. Die SARIAS Stiftung möchte Anreize zum Lesen schaffen und möglichst vielen Kindern die Möglichkeit geben Literatur zu erleben. 

Der Mehmet Akif Ersoy Mittelschule in Şanlıurfa im Südosten der Türkei fehlte es an Büchern für ihre 1110 Schülerinnen und Schüler, weshalb die SARIAS Stiftung von insgesamt 189 verschiedenen Büchern jeweils 5 Exemplare gespendet hat. Darunter waren sowohl Werke türkischer Literatur wie Dede Korkut, Kaşağı und 87 Oğuz als auch internationale Werke wie Der Kleine Prinz, Die Möwe Jonathan, Andersens Märchen, Pinocchio und Tom Sawyer. Die kleine Bibliothek der Mehmet Akif Ersoy Mitteschule kann nun zu wachsen beginnen und für jede Schülerin und jeden Schüler ist etwas zum Lesen dabei. 

Kinderschuhe für Şanlıurfa

Kinderschuhe für Şanlıurfa

Kinderschuhe für Şanlıurfa

Mit Stand 31. Dezember 2019 beträgt die Einwohnerzahl der Türkei 83.154.997, davon machen Kinder zwischen 0 und 14 Jahren einen Anteil in Höhe von 24,29 % aus und bilden damit einen großen und wichtigen Teil der türkischen Bevölkerung. Sie sind die Zukunft. Kinderrechte zu wahren ist unser aller Aufgabe, denn jedes Kind hat das gleiche Recht auf Gleichbehandlung, Gesundheit, gesellschaftliche Beteiligung, gute Lebens- und Entwicklungschancen u.v.m. 

In der Türkei lebt die höchste Anzahl an Kindern in den ländlichen Gebieten und somit näher an der Natur. Die Kinder verbringen dort einen Großteil ihrer Freizeit im Freien mit ihren Freunden, Freundinnen und Geschwistern beim Spielen, Herumtoben und Klettern. Die SARIAS Stiftung erfuhr von einer Mittelschule in Şanlıurfa, im Südosten der Türkei, an der die Schuhe einiger Schülerinnen und Schülern in den Klassen 5 bis 8 vom vielen Fußballspielen, Klettern und Toben in der teils rauen Natur gelitten haben. Es fehlte ihnen daher an intaktem und jahreszeitgerechtem Schuhwerk für den Schulweg und den Unterricht. Im Januar 2021 ließ die SARIAS Stiftung daher von Verantwortlichen vor Ort den Bedarf bestimmen und konnte auf diesem Wege 45 Paar Kinderschuhe an die Mehmet Akif Ersoy Mittelschule schicken. 15 Mädchen und 30 Jungen im Alter von 10 bis 14 Jahren bekamen jeweils ein neues, warmes Paar Schuhe. Von Größe 34 bis Größe 41 war alles dabei und die Kinder haben sich sehr gefreut ihre alten Schuhe gegen neue Schuhe zu wechseln. 

Schönen Valentinstag!

Schönen Valentinstag!

Schönen Valentinstag!

Weltweit wird heute der Tag der Liebenden gefeiert. Doch woher kommt dieser Tag? Denn das Brauchtum zum Valentinstag ist schon alt. Und woher hat der Valentinstag eigentlich seinen Namen?

Beides könnte mit dem heiligen Valentin zu tun haben. Es heißt nämlich, dass der italienische Bischof Valentin von Terni, der im dritten Jahrhundert nach Christus gelebt haben soll, verliebten Paaren Blumen aus seinen Klostergärten geschenkt haben soll. Außerdem habe er Verliebte christlich getraut. Einer Sage nach habe das dem Kaiser Claudius missfallen und er habe ihn am 14. Februar 269 enthaupten lassen. Der genaue Todestag des Heiligen Valentin ist jedoch nicht bekannt. Es wird vermutet, dass die Katholische Kirche den Todestag von Bischof Valentin mit einem Feiertag im alten Rom verbunden hat. Damals wurde Mitte Februar ein Feiertag zu Ehren von Juno, der Göttin der Ehe und der Geburt, gefeiert. Frauen erhielten an diesem Tag Blumen als Geschenk. Dieser Brauch überlebte. Es ist jedoch auch vorstellbar, dass die uns bekannten Valentinstagsbräuche auf den Minnegesang und die Liebeslyrik zurück zu führen sind. Doch unabhängig davon, wo die Ursprünge des Valentinstag und seiner Brauchtümer liegen:

Die SARIAS gemeinnützige Stiftungs AG wünscht Ihnen einen schönen Valentinstag!

Das äthiopische Märchen zurück in Äthiopien

Das äthiopische Märchen zurück in Äthiopien

„Back to the roots“: das äthiopische Märchen zurück in Äthiopien

Was liegt näher, als unser schönes Bilderbuch auch unter Kindern, die in Äthiopien leben, bekannt zu machen? 

Für diesen Zweck hat die SARIAS Stiftung eine Bücherlieferung nach Addis Abeba, die Hauptstadt Äthiopiens, organisiert und finanziert. 100 der Märchenbücher wurden per Luftfracht an die Deutsche Botschaftsschule in Addis Abeba gespendet.

Weltweit gibt es 140 solcher deutschen Auslandsschulen in mehr als 70 Ländern der Erde. Nur ca. jeder vierte Schüler stammt aus einer deutschen Familie, z. B., wenn sich die Eltern aus beruflichen Gründen im betreffenden Land befinden. Die anderen sind einheimische Kinder oder solche aus anderen Herkunftsländern; alle lernen gemeinsam mit- und voneinander. 

Natürlich gab und gibt es auch an der Schule in Addis Abeba wegen der Pandemie Schulschließungen über längere Zeiträume hinweg. Umso mehr freuten sich die Grundschulkinder, als sie wieder in die Schule durften und dort die neuen Bilderbücher vorfanden. Die Bücher werden in der Grundschule klassenweise verteilt, bleiben jedoch als Bestand in der Schule für zukünftige Klassen. So werden lange Zeit viele Kinder daran Freude haben!

Wir wünschen den Kindern viele schöne Stunden mit der Geschichte und den Illustrationen.

Die 31. Berliner Märchentage

Die 31. Berliner Märchentage

Die 31. Berliner Märchentage

Unter dem Motto „Himmel und Erde – Märchen und Geschichten vom Oben und Unten“ finden vom 5. – 22. November 2020 die Berliner Märchentage statt.
Die verbindende Kraft der Märchen ist essenziell in einer kulturell vielfältigen Gesellschaft. Sie sind ein unermesslicher Schatz an gesammelten Erfahrungen und Lebensweisheiten. Immer geht es aber dabei um Werte, die allen Menschen gemeinsam sind, wie zum Beispiel Liebe, Freundschaft, Treue, Mut und Hingabe.

Die Märchenheld*innen überwinden Grenzen und siegen gegen Widerstände … zwischen Jung und Alt, zwischen Arm und Reich, zwischen Ost und West und, wie dieses Jahr: zwischen Oben und Unten.
Wegen der aktuell notwendigen Maßnahmen findet das Festival zum ersten Mal online statt.
Wir alle sollen möglichst viel in den eigenen vier Wänden bleiben, was liegt da näher, als es sich gemütlich zu machen und sich ins Reich der Abenteuer und in andere Welten entführen zu lassen?
Märchenland e. V., der Veranstalter der Märchentage hat sich viel einfallen lassen, damit wir trotz der Pandemie nicht auf schöne Märchenzeit verzichten müssen. Unter https://berliner-maerchentage.de/ sind die meisten der geplanten Veranstaltungen digital für alle und jederzeit zugänglich. Da gibt es Märchen als Film, als Theaterstück, als Marionettentheater, als Memory und und und…
Zum zweiten Mal trägt die SARIAS Stiftung mit finanzieller Förderung und einer eigenen Veranstaltung zum Gelingen der Berliner Märchentage bei. Und auch, wenn dieses Jahr vieles anders ist, wünschen wir allen kleinen und großen Zuschauer*innen vergnügliche Märchenstunden!