Projekt Beschreibung

Zusammen in Bewegung kommen und bleiben

Laut der Weltgesundheitsorganisation (WHO) brauchen 65 Millionen Menschen weltweit einen Rollstuhl. 20 Millionen Betroffene, davon 25% Kinder, erhalten dieses Hilfsmittel nicht.* Denn die medizinische Versorgung mit Hilfsmitteln ist leider nicht in jedem Land dieser Erde zufriedenstellend geregelt. In vielen Ländern deckt das Sozialsystem die notwendigen Kosten nicht ab und Menschen mit Behinderung müssen benötigte Hilfsmittel selber zahlen. Doch Rollstühle sind für viele Menschen auf der Welt unerschwinglich.

Die SARIAS Stiftung unterstützt einige dieser Menschen und schenkt ihnen Mobilität indem sie bedürftige Menschen mit Behinderungen kostenfrei mit Rollstühlen versorgt. Ob Aktivrollstühle, Reha-Buggys oder Kinderrollstühle…regelmäßig sucht die SARIAS Stiftung die passenden Fortbewegungsmittel für Kinder, Jugendliche und benachteiligte Menschen aus, welche bisher aus unterschiedlichen Gründen auf diese Bewegungsfreiheit verzichten mussten. Dabei werden die Hilfsmittel nicht auf gut Glück verteilt, sondern es wird im Vorfeld genau geprüft, wer welche Hilfsmittel benötigt. Auch der Transport der Rollstühle wird durch die SARIAS Stiftung organisiert. Bisher erhielten auf diesem Wege Kinder und Jugendliche in Afrika und der Türkei ihre ersten bzw. neuen Rollstühle. Für die Familien bedeutet dies eine große Entlastung und Unabhängigkeit. Es ermöglicht den Kindern und Familien die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben, schafft Perspektiven und verhilft zu einem Ausstieg aus der Passivität.

*(aus: Guidelines on the provision of manual wheelchairs in less-resourced settings – World Health Organization 2008)