32. Berliner Märchentage

„Die purpurrote Blume – Märchen von Lust und Leid“: unter diesem Motto findet vom 4. bis 21. November 2021 das größte Märchenfestival der Welt statt. 

Die Farbe Rot – sie gilt für viele Menschen als Farbe der Liebe; Lust und Leid sind da nicht weit entfernt. Auch in vielen Märchen ist Rot ein Symbol für tiefste Gefühle, die alle Menschen teilen und empfinden. 

So geht es auch bei diesem Festival wieder um Werte, die allen Menschen gemeinsam sind. Das, was Menschen verbindet, ist immer stärker als das, was sie trennt. Dies zeigen uns Märchen aus der ganzen Welt eindrücklich und unterhaltsam.

Nachdem die letztjährige Ausgabe des Festivals pandemiebedingt online stattfinden musste, hoffen wir alle natürlich im November auf viele Märchenerlebnisse hautnah! Doch Märchenland e.V., der Veranstalter der Märchentage, hat von den digitalen Erfahrungen der Pandemie auch profitiert und sich daher dieses Jahr für ein hybrides Format entschieden: neben den Veranstaltungen, die wie immer an zahlreichen Berliner Spielstätten stattfinden, gibt es virtuelle Angebote, die über den ganzen Zeitraum des Festivals von überall her zugänglich sind. (https://berliner-maerchentage.de/)

Nun zum dritten Mal in Folge engagiert sich die SARIAS Stiftung für die Berliner Märchentage: mit einer Spende tragen wir zum Gelingen des Festivals bei, außerdem haben wir fünf spannende Erzählstunden für Berliner und Brandenburger Schulklassen organisiert, bei denen jedes Kind ein Märchenbuch als Geschenk bekommt.

Die Veranstaltungen und weitere Einzelheiten finden Sie hier.